Über uns

Der Forellenhof in Jesteburg ist eine Jugendhilfeeinrichtung für junge Menschen mit vielseitigen Betreuungsangeboten. Aufgenommen werden bei uns Kinder, Jugendliche und junge Volljährige beiderlei Geschlechts. Sie kommen aus unterschiedlichen, schwierigen sozialen Lebenslagen und können vorübergehend oder auf Dauer nicht in ihrer Familie leben.

Der Forellenhof mit seinen Nebengebäuden befindet sich auf dem am Ortsrand von Jesteburg gelegenen, ca. 50.000 m2 großen Forellenhofgelände und bietet für jede Altersstufe vielfältige Möglichkeiten der Freizeitgestaltung. Diese werden sowohl gruppenübergreifend als auch gemeinsam mit Mitschüler / -innen und Freund / -innen genutzt. Umgeben ist das Haupthaus mit seinen Nebengebäuden, den Trainingswohnungen und der Werk- und Schulungshalle von Fischteichen, einer Reitanlage mit Pferdeställen, einem Freiluft-Swimmingpool für die Sommermonate und einem Fußballplatz, umrandet von Grün- und Waldflächen.

Weitere Außenstellen und Trainingswohnungen des Forellenhofes befinden sich im Jesteburger Dorfkern und in dem benachbarten Ort Bendestorf.

Die pädagogische Arbeit im Forellenhof basiert auf einer wertschätzenden und akzeptierenden Grundhaltung gegenüber den zu Betreuenden und ihren Herkunftsfamilien. Unser Anliegen ist es, Kinder, Jugendliche und junge Volljährige aus unterschiedlichen Lebenslagen entsprechend ihrer individuellen Voraussetzungen im sozial-emotionalen, im schulisch-beruflichen, sowie im lebenspraktischen Bereich zu fördern.

Das sozialpädagogische Handeln ist darauf ausgerichtet, Entwicklungsmöglichkeiten für die jungen Menschen und ihre Familien zu schaffen und ressourcenorientiert die Selbsthilfepotentiale zu mobilisieren und sie dabei zu unterstützen, ihre individuellen Problemlagen zu bewältigen. Die pädagogische Arbeit mit den Kindern, Jugendlichen und jungen Volljährigen und ihren Herkunftsfamilien orientiert sich dabei unter anderem an der Vermittlung der im Folgenden benannten Werte und pädagogischen Ziele:

  • Aktivität – Mit sich selbst und anderen etwas anfangen können
  • Beteiligung – Die Beteiligungsmöglichkeiten nutzen, mitgestalten, mitbestimmen, mitentscheiden
  • Emanzipation – Sich aus Abhängigkeiten lösen
  • Familiäres Bewusstsein – Sich mit seiner familiären Sozialisation und Situation auseinandersetzen und die Familie in diesen Prozess mit einbeziehen
  • Gemeinschaftssinn – Sich selbst als Teil der Gruppe verstehen
  • Gleichberechtigung – Benachteiligungen insbesondere bei Mädchen und bei körperlich und geistig Schwächeren abbauen
  • Identifikation – Das Leben im Forellenhof aktiv mitgestalten
  • Inklusion – Gemeinsam Barrieren abbauen, Ausnahmen zur Regel machen, gemeinsam Ideen und neue Wege finden
  • Interesse / Bildung – Neues entdecken, erleben, erfahren. Förderungsmöglichkeiten entwickeln und nutzen
  • Konfliktbereitschaft – An Auseinandersetzungen wachsen und Lösungsmöglichkeiten entwickeln und erfahren
  • Kreativität – Fähigkeiten entdecken, anwenden und fördern
  • Leistungsbereitschaft – Motivation fördern und das Engagement positiv erleben
  • Offenheit – Über sich und seine Probleme zu sprechen lernen
  • Respekt – Wertschätzend und aufmerksam gegenüber Anderen sein
  • Selbstvertrauen – Sich selbst etwas zutrauen und Erfolg erleben
  • Sexualität – Verantwortungsvoll, angstfrei und bewusst erleben
  • Sicherheit – Sich geborgen und beschützt fühlen
  • Toleranz – Das Anderssein des Anderen akzeptieren und respektieren
  • Transparenz – Den Alltag verständlich und nachvollziehbar erleben
  • Umgangsformen – Behandle andere so, wie du selbst behandelt werden willst, gute Umgangsformen ermöglichen gesellschaftliche Teilhabe
  • Umweltbewusstsein – Sich seiner Verantwortung für die Umwelt bewusst werden
  • Vertrauen – Sich auf jemanden verlassen können und verlässlich sein
  • Verantwortung – Sich selbst und anderen gegenüber Verantwortung übernehmen

 

 Lesen Sie mehr über das Haupthaus… Lesen Sie mehr über unsere pädagogische Arbeit…